Die Zahl der stationär in Bochumer Krankenhäusern behandelten Patienten ist deutlich gestiegen.

Die Zahl der stationär in Bochumer Krankenhäusern behandelten Patienten ist deutlich gestiegen. Vergangenes Jahr wurden fast 125.000 Menschen in den acht Krankenhäusern in unserer Stadt stationär behandelt. Das sind etwa 12.000 mehr als im Jahr zuvor, meldet das Amt Information und Technik NRW. Im Durchschnitt bleiben die Patienten etwas länger als acht Tage in stationärer Behandlung.

von Radio Bochum Lokalnachrichten https://ift.tt/1O7vNc1
via Bochum News

Mögen Sie den Beitrag?

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.